DishingFlangingSketch.jpgDieses Verfahren ist ein 2-stufiger Umformprozeß. Im ersten Schritt - dem Kümpeln - wird eine Ronde (runde Scheibe) zwischen 2 sphärischen Kümpelwerkzeugen (Matrize und Patrize) zu einem Kugelabschnitt (sogenannte gewölbte Scheibe) schrittweise umgeformt. Mittels eines Manipulators wird die Ronde/gewölbte Scheibe in die verschiedenen Presspositionen verschoben.

Der zweite Schritt ist die Umformung des Eckradius und des zylindrischen Bordes mittels einer Bördelmaschine. Die Umformung erfolgt zwischen 2 rotierenden Rollen (Form- und Drückrolle => Rollendrückverfahren). Die Formrolle entspricht dem erforderlichen Eckradius, die Drückrolle ist verantwortlich für die Übertragung der notwendigen Umformkraft.

Im Jahre 2001 hat KÖNIG + CO. durch Modifikation der stärksten Bördelmaschine das sogenannte Warmbördelverfahren eingeführt. Der Verformungsprozess erfolgt in Abbhängigkeit des umzuformenden Werkstoffes in einem Temperaturbereich zwischen 650°C und 1050°C. Hierdurch ist es möglich, Böden mit einem Durchmesser von bis zu 8000 mm und einer Wandstärke von bis zu 80 mm und einem maximalen Stückgewicht von 17t zu verformen.

In 2009 haben wir in eine neue Kümpelpresse (siehe unten) investiert, mit der sowohl eine Warm- als auch Kaltformgebung möglich ist. Diese Maschine ist einzigartig in der Welt.

HotSpinningEllHead4000x71.jpg

NeueWKP1.JPG

Warmbördeln eines Elliptischen Bodens 2:1
Øi4000 x 71 in SA-516 Gr. 70

Für Warm- und Kaltumformung
CNC Kümpelpresse 1200t mit 30t Manipulator und 8,6 m Ständerweite