1961

Der Bau der Werkshallen 1, 2 und 5 im Jahre 1961 vergrößerte erneut deutlich die Netphener Immobilie und schaffte Platz für die weiteren geplanten Investitionen.

Die Anschaffung von mehreren Bödenherstellungsmaschinen sorgte für damalige Verhältnisse für ein weitreichendes Lieferprogramm an Böden, Konen und Halbkugeln in den verschiedensten Ausführungen bis rund 3,2 m Durchmesser.

1963

1963 traten auch die Söhne Gustav Königs, Herr Gerhard und Helmut König ein. Leider verstarb Herr Helmut König nach seiner erfolgreichen Tätigkeit im kaufmännischen Bereich des Unternehmens viel zu früh im Jahre 1976 im Alter von 41 Jahren.
   
Gerhard König war zunächst im technischen Bereich tätig und leitete anschließend von 1975 bis 1999 das Unternehmen als Geschäftsführer. Herr Gerhard König hat hierbei als gelernter Maschinenbauingenieur über viele Jahre mit seinen zahlreichen Eigenentwicklungen erheblich zur heutigen Leistungsfähigkeit der Fa. König beigetragen.

1965 - 1970

In den Jahren 1965 bis 1970 fanden in Verbindung mit mehreren Hallenerweiterungen verschiedene wichtige Neuinvestitionen wie z.B. die Anschaffung einer Warmpressse mit zugehörigen Hubbalkenofen statt. Des Weiteren wurde mit dem Kauf eines neuen Einbrennofens der über viele Jahre zum Hause König gehörende Geschäftsbereich Lackiererei / Oberflächentechnik erweitert. 

GerhardKoenig_01.jpg

koe_06_09_009_01.jpg

Gerhard König

Helmut König